Der Weg der Seminarschauspieler nach Deutschland

Zeitstrahl1-900x323

1978: Am Anfang stand die niederländische Polizeiausbildung

Ursprünglich geht die Arbeit mit Seminarschauspielern auf die Polizistenausbildung in den Niederlanden zurück. Ende der Siebziger stellte man dort fest, dass die angehenden Polizisten zwar fachlich gut ausgebildet waren, ihre sozialen Fähigkeiten jedoch zu wünschen übrig ließen und beschloss diese in Rollenspielen zu stärken. Da die Polizeischüler jedoch nicht in der Lage waren untereinander die Rolle des „normalen Bürgers“ zu spielen bat man die Universität Amsterdam um Mithilfe. Hier entwickelte man eine völlig neue Methode und ließ Schauspieler die Rolle des Gegenübers übernehmen. Die Polizeiakademie beschloss diese Methode weiter auszubauen und erbaute eine echte Straße als Übungsstätte. Die Dozenten der Polizeiakademie erhielten eine besondere Schulung zur Begleitung der Rollenspiele.  Die trainingsacteurs waren geboren.

1993: Von den trainingsacteurs zu den Seminarschauspielern

Später setze man die trainingsacteurs auch für Trainings in der Wirtschaft ein. Das Interesse und die Begeisterung waren enorm. Von Jahr zu Jahr übernahmen immer mehr Trainer und Agenturen die Seminarschauspieler in Ihr Repertoire. In den Niederlanden sind Seminarschauspieler heute ein gängiges Qualitätsmerkmal für Trainings und Transfers. Dennoch waren sie in Deutschland vor einigen Jahren noch völlig unbekannt. Bis Wilma Pokorny-van Lochem, gebürtige Niederländerin und Trainerin 2006 von Debitel den Auftrag erhielt ein komplett neues Konzept für die Schulung der Promotoren zu erstellen. Dies war der erste Einsatz der Seminarschauspieler auf dem deutschen Markt.

Die Begeisterung der Teilnehmer und Auftraggeber war derart groß, dass beschlossen wurde noch vor Ende des Jahres 400 Mitarbeiter schulen zu lassen. Hierfür waren deutschsprachige Seminarschauspieler gefragt, so dass Wilma Pokorny-van Lochem sich kurzerhand entschied, mit Unterstützung des niederländischen Dozenten Raoul Christen, selber Seminarschauspieler auszubilden. Es entstand die Seminarschauspieler-Agentur ‚seminarschauspieler.de‘.

2006: Erweiterung um die Spiegelmethode

Zusätzlich wurde die Arbeit mit Seminarschauspielern um die durch Wilma Pokorny-van Lochem entwickelte Spiegelmethode erweitert. Hierbei schlüpfen die Seminarschauspieler zuerst in die Rolle des Kunden, um nach einem Rollenwechsel in die Rolle des Teilnehmers zu wechseln, die sogenannte ‚Spiegelung‘. Der Teilnehmer erfährt durch diese Spiegelung direkt und am eigenen Leib, wie er sich verhält, welche Fehler er macht und wie sein Verhalten auf andere wirkt. Die in den Trainings der Institut Synergie GmbH eingesetzte Erweiterung durch Spiegelmethode ist noch heute einzigartig und bereits mit mehreren nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.